Landseerzucht: Auf Maien
66793 Schwarzenholz / Saarland
 

     
Home / Impressum / Ausbildung

Sidemap

 

Landseer-Welpen-Spiel-Stunde

 
In eine Welpen-Spiel-Stunde sollten alle kleinen Landseer im Alter von 3 bis 6/8 Monaten mit ihren Besitzern gehen, am besten gleich nach der Eingewöhnung in das neue Zuhause.
Primäres Ziel dieser Spielstunde ist, mit anderen Welpen herumzutollen, soziale Kontakte und Freundschaften zu schließen.
Sekundäres Ziel ist, erste Schritte der Einordnung in das Mensch-Hund-Gefüge zu erlernen.
Jede Spielstunde beginnt mit dem freien Welpenspiel zum Abbau überschüssiger Kräfte, Orientierung in die Gruppe und der Begrüßung der Freunde.
Nach dieser Startphase fällt den Kleinen das Lernen einfach leichter. Die Besitzer und der Trainer können beim Spiel den Grad der Sozialisierung des / der Welpen erkennen (hat der Kleine Probleme? Ist er sicher oder unsicher?).
Hier kann auf sanfte Art und Weise eingegriffen werden und dem kleinen Landseer der richtige Weg gezeigt werden, wie er sich als großer Landseer benehmen muss.
Ferner dürfen Übungen, die die Bindung an den Hundeführer vertiefen/ festigen, nicht fehlen.

Die Einordnungsübungen beinhalten vorwiegend das Erlernen der Leinenführigkeit (du ziehst nicht an der Leine und ich ziehe nicht an der Leine), von Sitz und Platz.
Hier arbeiten wir mit Leckerlies (Spielzeug), unserer Stimme und unserer Körpersprache. Dies motiviert den kleinen Landseer, fördert seine Bereitschaft zum Befolgen unserer Kommandos.
Wichtig ist es auch, dem kleinen Landseer mit den unterschiedlichsten Situationen vertraut zu machen. Bei diesen Unbefangenheitsspielen (z.B. Aufspannen eines Regenschirmes) lernt er, mit seiner Umwelt in Einklang zu kommen.
Auch die spielerische Konfrontation mit ungewöhnlichen Situationen ( Menschengruppe / ungewöhnliche Hindernisse) fördert das Vertrauen des Kleinen zu seinem Besitzer.

Es macht ihn selbstsicher und mutig.

 

Ferner dürfen Hinweise zur Gestaltung des täglichen Welpenspazierganges nicht fehlen.

 
Kleine Fotogalerie zu einer Landseer - Welpen - Spielstunde

Das erste Bild zeigt das freie Welpenspiel:

 
Auf dem 2. und 3. Bild sehen wir Übungen, die die Bindung an den Hundeführer/in festigen und den kleinen Landseer mit ungewöhnlichen Hindernissen vertraut machen.

 

 
Eine Welpen-Spielstunde sollte – wie es der Name sagt – dem kleinen Landseer auf  spielerische Art in die Grundregeln seines Landseerlebens einführen und eine Stunde dauern.
Mit dem Beginn dieser Ausbildung kann in der 12. Lebenswoche  begonnen werden.

Bei der  Auswahl eines geeigneten Übungsortes achtet man auf folgende Parameter:

1.        Wie arbeitet der Ausbilder mit dem eigenen Hund?

2.        Kennt er einen Landseer?

3.        Wie wird generell mit den Hunden gearbeitet (Leinenruck – positive Verstärkung )?

4.        Kann ich dem Ausbilder meine Erziehungsgedanken vorstellen?

5.        Wie geht er darauf ein bzw. wie setzt er sie um?

6.        Werden Hinweise für den Umgang mit dem Hund außerhalb des Übungsplatzes gegeben, z.B. Verhalten auf  
     dem Welpenspaziergang

Entschließe ich mich nun an einer Spielstunde teilzunehmen, so ist nach jeder Einheit zu prüfen, ob auf unsere Belange eingegangen wurde. Ist in der Stunde ein klarer Lernverlauf zu erkennen?
Wird mir und meinem Welpen die Zeit gegeben, den Übungsstoff zu erlernen und werden ausreichend Hilfen gezeigt, ihn mit uns zu üben.
Eine Landseer-Welpen-Spielstunde sollte folgende Übungsabschnitte zeigen:
 

1.        Welpenspiel

2.        Lern- und Übungsphase

3.        Unbefangenheitsspiele

4.        Gerätespiele

Übungen außerhalb des Übungsplatzes ergänzen die Ausbildung

Nachstehende Ziele einer Welpen-Ausbildung sind in den  Spielstunden zu realisieren:

 

·          Kennenlernen der Umwelt

·          Verhalten gegenüber fremden Menschen

·          Spielfähigkeit des Landseer-Teams

·          Abgewöhnung unerwünschten Verhaltens

·          Spielerisches Erlernen eines Grundgehorsams

 

HomeAusbildung